Digitale Mikrofortbildung: Gott spielen?! Die Arbeit mit Computerspielen im RU

Beginn:
Ende:

Die JIM Studie zeigt ganz deutlich, dass digitale Spiele ein zentraler Bestandteil des Freizeitverhaltens von Jugendlichen sind. Das reicht von einfachen Arcade-Games auf dem Smartphone, über stationäre Konsolen wie XBox und Playstation bis hin zum Computer. Jungen und Mädchen unterscheiden sich in der Art der Spiele und der Plattformen. Inzwischen findet sogar ein erheblicher Teil der digitalen Kommunikation von Jungen über spielbezogene oder -gebundene Plattformen statt.

Eltern und Lehrkräfte schauen besonders besorgt auf Nutzungsverhalten und -zeiträume und setzen sich nur bedingt mit den verschiedenen Kategorien und Zielrichtungen solcher Spiele auseinander. Dabei müssen gerade im Sinne der Medienkompetenz Inhalte und Spielsysteme genauer in den Blick genommen werden.

Im Religionsunterricht kann sowohl über als auch mit Computerspielen gearbeitet werden. In der Mikrofortbildung soll ein didaktisch-methodischer Ansatz vorgestellt und an einem Beispiel verdeutlicht werden. Außerdem gibt es einen Überblick in aktuelle Spiele und Ihre Methodik.

Zielgruppe
Religionslehrkräfte der Sekundarstufen

Referent/Leitung
Jens Kuthe, Referent für Religionspädagogik, BGV Osnabrück

Veranstaltungsort
Zoom-Meeting (Der Zugang wird kurz vor der Veranstaltung versendet.)

Kosten
keine

Anmeldung
Anmeldung bitte über VeDaB unter der Nr.: BGV_OS_22020421