Religionspädagogische Werkstatt (digital): Neue Medien für das erinnerungsgeleitete Lernen II

Beginn:
Ende:

Die Werkstatt richtet sich an Lehrende aller Schularten, die im Bereich des erinnerungsgeleiteten Lernens bzw. der antisemitismuskritischen Bildung arbeiten oder neu einsteigen möchten. Schwerpunkt sind Medien erinnerungsgeleiteten Lernens, in der Regel ein Buch oder ein Film, die jeweils kurz vorgestellt und im Hinblick auf ihre didaktischen und methodischen Einsatzmöglichkeiten diskutiert werden. Außerdem werden praktische Bausteine für den Unterricht gemeinsam erarbeitet.
Schwerpunkt der Veranstaltung ist das Jugendbuch „Eine Insel im Meer“ von Annika Thor. Im Zentrum des Buches steht die fiktive Fluchtgeschichte zweier jüdischer Schwestern, die – von ihren Eltern getrennt – in Schweden vor der Shoah Zuflucht finden. Ähnlich wie die bekannte Autobiografie von Judith Kerr „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ beschreibt das Buch vor allem die Schwierigkeiten, mit denen Kinder und Jugendliche im Exil konfrontiert werden.

Die Veranstaltung eignet sich für Antisemitismusbeauftragte und Lehrkräfte an Schulen, die sich im Rahmen des Gütesiegels „Zusammen gegen Antisemitismus“ für kirchliche Schulen der Sekundarstufen bewerben wollen.

Zielgruppe
Religionslehrkräfte der Sekundarstufen I & II

Referent*innen/Leitung
Dr. Michael Schober, Diözesanbeauftragter für interreligiösen Dialog
Michaela Maas, Religionspädagogische Leitung der Medienstelle Osnabrück

Veranstaltungsort
Zoom-Meeting

Kosten
keine

Anmeldung
Anmeldung bitte über VeDaB unter der Nr.: BGV_OS_22020621