Familie schaffen wir nur gemeinsam

Caritas-Jahreskampagne 2013

„Familien verdienen unsere Solidarität. Sie vermitteln Werte wie Vertrautheit, Verbindlichkeit und Verantwortung. Das sind Werte, die man für kein Geld der Welt kaufen kann. Familien sind unbezahlbar.“ Mit diesen Worten hat der Osnabrücker Caritasvorsitzende Diakon Gerrit Schulte die Caritas-Jahreskampagne 2013 für das Bistum Osnabrück eröffnet. „Familie schaffen wir nur gemeinsam“ lautet das Motto der Aktion. Sie will den Beitrag, den Familien für unsere Gesellschaft leisten, sichtbar machen und gleichzeitig für Solidarität mit Familien unter Druck werben. Ein Jahr lang soll es im Rahmen der Kampagne um die unterschiedlichsten Situationen des Zusammenlebens gehen.

Ein Motiv der Caritas Jahreskampagne 2013, Bild: Caritas
Ein Motiv der Caritas Jahreskampagne 2013 (Bild: Caritas)

Lachen, Streiten, Interessen teilen, sich geliebt zu wissen und selbst zu lieben – all das erfahren Kinder, Jugendliche und Erwachsene durch Beziehungen mit anderen Menschen. Am intensivsten lernen sie es in der eigenen Familie. Am intensivsten vermissen sie es auch in der eigenen Familie, wenn es dort fehlt. „Familien sind generationenübergreifende Lernorte für ein solidarisches und sozial gerechtes Miteinander“, sagte Schulte. Deshalb sei es auch so wichtig, Familien zu helfen, die in Schwierigkeiten geraten. „Unsere Beratungsstellen kennen die Nöte, die aus dem zunehmenden Druck entstehen“, bekräftigt Caritasdirektor Franz Loth. „Das sind oftmals Erschöpfung durch die Belastungen aus Erziehung und Pflege, die Schwierigkeiten, Familie und Beruf unter den Anforderungen von Arbeitsverdichtung, von zeitlicher und örtlicher Flexibilität in Einklang zu bringen. Ökonomische Zwänge durch hohe Energie- und Wohnungskosten.“
Die Plakatmotive der Caritas-Kampagne greifen die Vielfalt der Familiensituationen auf. Sie zeigen Herausforderungen: Scheidung, Burnout, Arbeitslosigkeit – Themen, die in der Caritas-Jahreskampagne offen thematisiert werden, denn für viele Familien sind sie harte Realität.
Die Caritas im Bistum Osnabrück wird im Laufe des Jahres auf vielen Ebenen das Thema der Jahreskampagne zur Geltung bringen. „All unsere Arbeitsfelder sind von diesem Thema berührt“, so Franz Loth. Das beginne noch vor der Geburt bei der Schwangerenberatung und reiche bis zur Pflege im Alter. Zu den Angeboten der Caritas gehören zum Beispiel die Allgemeine Soziale Beratung, Kur- und Erholungsberatungsstellen, Familien, Ehe- und Lebensberatungsstellen sowie Familienbildungsstätten. Außerdem Erholungseinrichtungen der Caritas für Mütter und Väter auf Norderney, die Kinder- und Jugendhilfe sowie diverse Arbeitsfelder – von der Schuldnerberatung bis zu den Suchthilfeeinrichtungen.
Traditionell wird die Caritas im Bistum Osnabrück den diesjährigen Carl-Sonnenschein-Preis für ehrenamtliche caritative Arbeit unter dem Motto der Jahreskampagne ausschreiben. Am 22. September 2013, dem diesjährigen Caritas-Sonntag, wird der Preis wieder an zahlreiche ehrenamtliche Initiativen aus dem Bistum verliehen werden.
Weitere aktuelle Termine und Informationen zum Thema und zu den Hilfsangeboten der Caritas finden Sie auf der Internetseite des Diözesancaritasverbands Osnabrück.

Familie im Portrait

Christine ist alleinerziehend – zumindest im klassischen Sinne. Sie hat keinen Partner, der sich mit ihr um Tochter Ada kümmert. Die wächst dennoch in einer Familie auf, denn Christines Freundin Kordula wohnt mit den beiden in einer Wohnung.
Wie die Drei ihr Zusammenleben organisieren, sehen Sie rechts im Familienportrait. Mehr Familienportraits gibt es im Caritas-Familienalbum!

Weiterführende Informationen