Workshop 1

Ein gemeinsam verantworteter christlicher Religionsunterricht in Niedersachsen?! – Information und Diskussion

für Religionslehrkräfte aller Schulstufen (an diesem Workshop ist auch eine digitale Teilnahme möglich)

mit
Dr. Kerstin Gäfgen-Track, Bevollmächtigte der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachen und Leiterin der Abteilung Bildung und Schule im Landeskirchenamt Hannover 
Dr. Winfried Verburg, Leiter der Abteilung Schulen und Hochschulen, BGV Osnabrück

Moderation:
Linda Riechers, Referentin für Vokation und Religionsunterricht, Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen
Jens Kuthe, Referent für Religionspädagogik, BGV Osnabrück

Der konfessionell-kooperative Religionsunterricht wird immer mehr zur Regelform des konfessionellen Religionsunterrichts in Niedersachsen; innerschulisch und unter den Lehrkräften akzeptiert, ist er eine über zwanzigjährige Erfolgsgeschichte. Die positiven Erfahrungen dieser Zusammenarbeit auf allen Ebenen und die weiteren Fortschritte im ökumenischen Dialog der beteiligten evangelischen Kirchen und katholischen Bistümer ermöglichen nun eine Weiterentwicklung dieser Kooperation.

Vor diesem Hintergrund haben die Schulreferent*innen in Niedersachsen ein ökumenisches Positionspapier zu einem bekenntnisorientierten gemeinsam verantworteten christlichen Religionsunterricht erarbeitet, der als Pflichtfach für alle in der katholischen Kirche oder in einer der evangelischen Kirchen getauften Schüler*innen konzipiert werden soll.

Eine solche Weiterentwicklung braucht einen Beratungsprozess, der am 19. Mai mit der Veröffentlichung des Textes in einer digitalen Pressekonferenz begann, um die Erfahrungen und Kenntnisse möglichst vieler Expert*innen gewinnbringend aufzunehmen. Dies soll parallel auf mehreren Ebenen stattfinden: innerhalb der Bistümer und Kirchen, mit den Verantwortlichen im Land Niedersachsen und vor allem mit den Religionslehrkräften und allen an Beratung, Aus-, Fort- und Weiterbildung Beteiligten, sowie den Schüler*innen, den Eltern, den Schulleitungen und allen Interessierten.

Dieser Workshop ist Teil dieses Beratungsprozesses und wir laden Sie herzlich zum Mitdenken, Mitreden und Mitdiskutieren ein. Frau Dr. Kerstin Gäfgen-Track und Herr Dr. Winfried Verburg haben beide an dem o.g. Positionspapier mitgeschrieben, können dementsprechend intensiv Auskunft geben und sind sehr an Ihren Rückmeldungen interessiert.

Alle Anregungen, Kritikpunkte und offenen Fragen aus dem Beratungsprozess werden abschließend in das Symposion im Mai 2022 einfließen, mit dem die Auswertungsphase beginnen wird, um dann die Zustimmung des Landes zu gewinnen, den gemeinsam verantworteten christlichen Religionsunterricht in Niedersachsen gemeinsam umzusetzen.

Bildung

Medienstellen Lingen, Osnabrück und Papenburg

Im Bistum Osnabrück gibt es an drei Standorten Medienstellen/Religionspädagogische Arbeitsstellen: In Lingen, Osnabrück und Papenburg. Diese stellen Interessierten Medien, Materialien und Literatur für die Arbeit in der Gemeinde, im Religionsunterricht und im Kindergarten zur Verfügung. Weiter Infos und Öffnungszeiten gibt es auf der Internetseite: www.medienstelle-osnabrueck.de

Lesen Sie diesen Artikel: Medienstellen Lingen, Osnabrück und Papenburg