Vortragsreihe „Kann Kirche Sex?“: Der Mensch, ein sexuelles Wesen von Anfang an – Kindliche Sexualität

Beginn:
Ende:
Region:
Kategorie: , , ,

Vor 5 Jahren veröffentlichte der Papst sein Schreiben „Amoris Laetitia“ – über „die Freude der Liebe“ – und überraschte damit viele. – Die Sprache ist lebensnah, leidenschaftlich und manchmal poetisch. Inhaltlich öffnet es die Tür zu einer dringend nötigen Neubewertung der katholischen Sexuallehre: Einerseits in der Tradition der früheren Lehrschreiben stehend, ermutigt es andererseits, Sexualität als etwas Lustvolles und Kostbares zu begreifen, deren Gestaltung in der Verantwortung der Paare liegt. Grade in der deutschen Kirche wird auf dem synodalen Weg hart um eine werteorientierte christliche Beziehungsethik gerungen. – In dieser Vortragsreihe schließt an den diözesanen Fachtag „Über Sex muss man reden!“ vom 16.06.2021 an. Wir nähern uns von verschiedenen Seiten Fragen rund um das Thema Sexualität – Perspektiven aus der Eheberatung, geschlechtliche Vielfalt, Erkenntnisse aus der Sexualpädagogik, ein feministischer Blick auf Sexualität sowie die aktuellen Entwicklungen auf dem synodalen Weg werden in fünf Vorträgen in den Blick genommen.

Thema des Vortrages: Der Mensch, ein sexuelles Wesen von Anfang an – Kindliche Sexualität

Referentin: Nina Lubberich

Es ist ein Thema, das verunsichert. Für viele ist es selbstverständlich, dass es eine erwachsenen Sexualität gibt, aber das der Mensch ein sexuelles Wesen von Anfang an ist, ist vielen nicht bewusst. Aber es gibt sie auch, die kindliche Sexualität. Wie ist sie zu verstehen? Wie sieht die sexuelle Entwicklung von Kindern aus? Wie kann ein guter Umgang mit der kindlichen Sexualität aussehen?

Dieser Vortrag möchte einen Einblick geben in die Thematik und dabei neue Sichtweisen ermöglichen, damit dem Thema kindliche Sexualität mit der nötigen Offenheit, Ruhe und Sorgfalt begegnet werden kann.

 

Nina Lubberich arbeitet als Pastoralreferentin im Bistum Osnabrück. 2014 hat sie die Weiterbildung zu Sexualpädagogin abgeschlossen. Sie ist verheiratet und Mutter von drei Kindern.

Die Veranstaltung findet über die Plattform Zoom statt und ist kostenlos. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten (bis drei Tage vor der Veranstaltung) finden Sie auf www.keb-os.de