Thema „Häusliche Gewalt“ in der Schule behandeln

Häusliche Gewalt hat in der Coronakrise vielerorts zugenommen. Gerade Kinder und Jugendliche hatten zu dieser Zeit nahezu keine Möglichkeiten, sich an jemanden zu wenden, denn auch Schulen mussten geschlossen bleiben.

Wann, wenn nicht jetzt, ist es an der Zeit, sich dem Thema Häusliche Gewalt im Unterricht zu widmen? Weil im Privatleben die Türen so lange geschlossen bleiben mussten, liegt es an der Gesellschaft, sie thematisch zu öffnen und genauer hinzuschauen.

Um das Thema Häusliche Gewalt aus der Tabuzone herauszuholen, lädt die Ausstellung „Rosenstraße 76“, die in den Berufsbildenden Schulen der Stadt Osnabrück am Pottgraben gezeigt wird, Lehrkräfte und Schüler*innen ab der 9. Klasse zum Besuch ein.

Für die Lehrkräfte gibt es eine 2,5-stündige Fortbildung, die sensitive Vorbereitung der Schüler*innen auf die Problematik vorbereiten und unterstützen soll und daher im Vorfeld des ersten Ausstellungsbesuchs obligatorisch ist.

Der nächste Termin findet am Montag, den 17.05.21 von 15:00 – ca.18:00 Uhr in der BBS am Pottgraben. Aufgrund der aktuellen Situation wird die Möglichkeit offen gehalten, die Veranstaltung online durchzuführen. (Individuelle Termine für Ihr Kollegien einer Schule können vereinbart werden.)

Die Fortbildung ist kostenlos.

Weiterführende Informationen erhalten Sie unter www.rosenstrasse76-osnabrueck.de.

Hier erhalten Sie außerdem den Flyer zurAusstellung und die Fortbildungstermine für 2021.