1

Bild: Bistum Osnabrück

Adventskalender haben also eine recht lange Tradition. Heutzutage kauft man sie meist mit weihnachtlichen Motiven bedruckt und hinter den Türchen befinden sich Sprüche, Schokolade oder kleine Überraschungen. Besonders schön sind natürlich selbst gebastelte Exemplare, die ganz individuell gestaltet und befüllt werden können. In den vergangenen Jahren gibt es darüber hinaus immer mehr Online-Adventskalender. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir ein paar Linktipps gesammelt – viel Spaß beim Klicken!

Infoblatt zu den AdventsimpulsenBereits zum 15. Mal bietet das Bistum Osnabrück in Kooperation mit dem Bistum Hildesheim Adventsimpulse an. Die diesjährige Ausgabe stellt adventliche Genüsse in den Mittelpunkt. Wer mitmacht, bekommt täglich per E-Mail oder WhatsApp ein spannendes Foto, ein Zitat aus der Bibel und einen kurzen Impuls – ein kleiner Genuss, der hilft, den Advent bewusst anders zu erleben und zu genießen. Die kostenlose Aktion beginnt am 1. Adventssonntag, dem 3. Dezember 2017, und endet am ersten Weihnachtsfeiertag.

Das Bistum Würzburg bietet in diesem Jahr einen musikalischen Adventskalender via WhatsApp oder auch über den Messenger-Dienst Telegram an. Dort gibt es ab dem 1. Dezember 2017 Impulse aus dem Buch „Ein Stück vom Himmel“ von Diakon Manfred Müller.  Mit „24 Songs durch den Advent“ lädt der Kalender am Beispiel von 24 Pop- und Rockliedern dazu ein, den Blick auf bislang vielleicht vernachlässigte Aspekte im Leben zu richten.

Und zum Schluss noch eine originelle Aktion zum Thema Nikolaus: Das Bistum Essen bietet in diesem Jahr die Aktion Nikolaus für Anfänger an: Vom 1. bis 7. Dezember schreibt Ihnen dabei der Heilige Nikolaus per WhatsApp, Facebook Messanger oder Insta-App alles, was Sie zum 6. Dezember brauchen: Wissenswertes und Fakten rund um den Heiligen Nikolaus, die Legende zum Vorlesen für Kinder, Tipps für Nikolaus-Darsteller und vieles mehr. Das alles in Texten, Bildern und Videos.

Zurück zum Adventskalender …

… geht es, wenn Sie hier klicken!