Liebe

Ich liebe ...

 

 

In unserer Reihe "Ich liebe ..." erzählen Menschen aus dem Bistum Osnabrück über die Liebe in ihrem Leben. Hier Martin Splett, Theologe und Familienvater.

 

 

 

Familie

Den Ahnen auf der Spur

Mit der Hochzeit der Cousine hat alles angefangen. Renate Dry aus Osnabrück-Pye erinnert sich noch gut. "Meine Cousine lebt in Kanada und ich wollte ihr ein Geschenk schicken, das nicht viel wiegt." Die Familienforscherin lächelt, wenn sie daran zurück denkt. "Was liegt da näher, als einen Stammbaum zu verschenken?"

Lesen Sie diesen Artikel: Den Ahnen auf der Spur
Familie

Kinderbetreuung mit Qualität

In den vergangenen Jahren hat das Bistum viele Millionen Euro in den Ausbau seiner Krippen und Kitas investiert. Damit einher gingen die Einführung professionellen Qualitätsmanagements in den Einrichtungen und der stete Ausbau zu "Häusern für Kinder und Familien".

Lesen Sie diesen Artikel: Kinderbetreuung mit Qualität
Ehe

Familien(-leben) ohne Druck

Familien brauchen Zeit - Zeit für sich, zum Lieben und zum Wachsen. Warum das so wichtig ist - und was sonst noch wichtig ist für Familien, damit haben sich jetzt Experten bei einer Tagung im Bistum Osnabrück auseinander gesetzt. Herausgekommen ist eine Botschaft in zwei Richtungen.

Lesen Sie diesen Artikel: Familien(-leben) ohne Druck

Ehe

Begegnung

Die Russlandhilfe der Caritas

Angefangen hat alles mit einer Kuh für eine arme Familie im russischen Ort Marx an der Wolga. Das war nicht nur der Grundstein einer Partnerschaft zwischen dem Bistum Osnabrück und dem Bistum St. Clemens in Südrussland, sondern auch der Beginn der Russlandhilfe der Caritas im Bistum Osnabrück.

Lesen Sie diesen Artikel: Die Russlandhilfe der Caritas
Begegnung

Acht Tipps, wie Sie helfen können

Die Zeit der akuten Nothilfe in der Flüchtlingsarbeit ist vorbei. Trotzdem gilt es noch viel zu tun, um den angekommenen Menschen bei der Integration zu helfen. Anpacken kann jeder. Acht Tipps, wie man Flüchtlingen helfen oder sich in der Flüchtlingsarbeit engagieren kann …

Lesen Sie diesen Artikel: Acht Tipps, wie Sie helfen können
Seelsorge

Geld für die Flüchtlingsarbeit

Im gesamten Bistum engagieren sich Initiativen für Flüchtlinge. Damit die Ehrenamtlichen nicht auch noch Geld mitbringen müssen, hat der Bischof 2015 einen Flüchtlingsfonds eingerichtet. Schon über 100.000 Euro sind für diverse Projekte ausgeschüttet worden.

Lesen Sie diesen Artikel: Geld für die Flüchtlingsarbeit
Seitenanfang