Dream on

Mädchen auf Libelle
Bild: pixabay.com, cdd20

Mit der Geburt Jesu Christi war es so: Maria, seine Mutter, war mit Josef verlobt; noch bevor sie zusammengekommen waren, zeigte sich, dass sie ein Kind erwartete – durch das Wirken des Heiligen Geistes. Josef, ihr Mann, der gerecht war und sie nicht bloßstellen wollte, beschloss, sich in aller Stille von ihr zu trennen. Während er noch darüber nachdachte, erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum und sagte: Josef, Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria als deine Frau zu dir zu nehmen; denn das Kind, das sie erwartet, ist vom Heiligen Geist. Sie wird einen Sohn gebären; ihm sollst du den Namen Jesus geben; denn er wird sein Volk von seinen Sünden erlösen. Dies alles ist geschehen, damit sich erfüllte, was der Herr durch den Propheten gesagt hat: Seht, die Jungfrau wird ein Kind empfangen, einen Sohn wird sie gebären, und man wird ihm den Namen Immanuel geben, das heißt übersetzt: Gott ist mit uns. Als Josef erwachte, tat er, was der Engel des Herrn ihm befohlen hatte, und nahm seine Frau zu sich.

Matthäusevangelium 1, 18-24 (Einheitsübersetzung)

 

Dream on – so viele Traumhits klingen da in den Ohren!
Aerosmith in den siebziger Jahren. Nazareth in den Achtzigern:
Though it’s hard to tell, Though you’re fooling yourself, dream on …

Menschen träumen sich allzu gern aus dieser Welt; und vieles, was sich kaum verstehen lässt, findet im Traum Bilder, Symbole und Sprache.
Träume sind lebenswichtig – sagen Psychologen. Träume seien für die Entwicklung der Person, für ihr ganzheitliches Werden, für ihre Spiritualität von grundlegender Bedeutung. Den Bildern und Symbolen der Träume schreiben sie gar eine heilende Wirkung zu.
Josef ist so ein Träumer. Der stille Josef, von dem kein einziges Wort in der Heiligen Schrift überliefert ist.

There’s nothing to say …
Josef der Gerechte, der sich von Maria im Stillen trennen wollte, weil sie schwanger war – aber nicht von ihm.

You can hide away, dream on …
Josef, der Träumer.
Josef weiß aus der Bibel, Träume sind oftmals Botschaften Gottes. Das Alte Testament ist voll davon. Josefs Träume lassen ihn – trotz alledem – Ja sagen zu Maria und ihrem Kind, sie heilen seine verletzte und verstörte Seele. Sie fordern ihn auf, das Kind und seine Mutter zu schützen und nach Ägypten zu fliehen vor dem rasenden Herodes.
Josef – das ist auch der Tagträumer, der nicht aufpasst, als ihm Jahre später der zwölfjährige Jesus auf der Wallfahrt nach Jerusalem entwischt. Der voller Angst, so wird es erzählt, mit Maria nach dem Jungen sucht.

Das Bibelfenster

Hier kommentieren jede Woche Menschen aus dem Bistum Osnabrück eine Bibelstelle aus einer der aktuellen Sonntagslesungen – pointiert, modern und vor allem ganz persönlich.

Haben Sie eine Frage? Oder eine ganz andere Idee zum Thema?

Dann schreiben Sie uns!
An bibelfenster@bistum-os.de

Dream on …
Josef der Träumer hat dem Kind und seiner Mutter eine Familie und Zukunft gegeben. Er hat sie vor allen Gefahren geschützt. Josef sagt nichts, er tut einfach, was er im Traum erfahren hat. Plötzlich ist er dann aus den Heiligen Schriften verschwunden – so schweigsam, wie er darin auftauchte. Ein stiller Star der Weltgeschichte. Ein Träumer.

Dream on,
singt Aerosmith …
Sing with me
Sing for the year
Sing for the laughter and sing for the tear
Sing it with me
If it’s just for today
Maybe tomorrow, the good Lord will take you away
Dream on …

Diakon Gerrit Schulte

Dream on … von Aerosmith

1973 sang die Band Aerosmith die Ballade „Dream on“ zum ersten Mal. Das Lied war ein Riesenerfolg. Hier können Sie sich den Song anhören.

Dream on … von Nazareth

1982 brachte die schottische Rockband den Song „Dream on …“ heraus. Er wurde zu einem ihrer größten Hits. Das Video zeigt den ehemaligen Sänger Dan McCafferty bei einem Auftritt im Jahr 2010. Mit was für einer immer noch kraftvollen Stimme.