Bistumshaushalt 2013

Haushalt 2013

Mit einem Volumen von rund 140 Millionen Euro hat das Bistum Osnabrück seinen diesjährigen Haushalt geplant. Rund 3 Millionen Euro davon müssen aus Rücklagen entnommen werden. Im Vergleich zum Haushaltsplan des Vorjahres gibt das Bistum fast 11 Millionen Euro mehr aus, teilte Finanzdirektor Joachim Schnieders Anfang Januar 2013 bei der Vorstellung des Haushaltsplanes in Osnabrück mit.

Kirchensteuerflyer 2013, Bild: Bistum Osnabrück
Finanzdirektor Joachim Schnieders (links) und sein Stellvertreter Gerhard Brinkmann mit den Faltblättern, in denen das Bistum Osnabrück über die Verwendung der Kirchensteuern informiert (Bild: Bistum Osnabrück)

Nach Angaben von Schnieders ist die Steigerung unter anderem durch erhöhte Personalkosten bedingt, darüber hinaus werde mehr investiert, besonders in den Kirchengemeinden und im Bereich der Kinderkrippen. Allein für die Kindertagesstätten gibt das Bistum in diesem Jahr 10 Millionen Euro aus, eine Million Euro mehr als im Vorjahr. Schnieders betonte, dass das Bistum im Kita-Bereich seit 2007 seine Ausgaben um 61 Prozent oder 3,8 Millionen Euro erhöht habe.
Den größten Teil der Haushaltsmittel erhalten mit rund 45,6 Millionen Euro die 227 Kirchengemeinden, zum Beispiel für die Seelsorge, für Personal oder für Investitionen. Das sind drei Prozent mehr im Vergleich zum vergangenen Jahr. Einen weiteren Schwerpunkt bildet der Bereich „Soziale Dienste“, der rund 26 Millionen Euro erhält, u.a. für die Caritasverbände sowie die Ehe-, Familien-, Lebens- und Erziehungsberatungsstellen.
Er gehe in diesem Jahr von einer stabilen Situation am Arbeitsmarkt aus, sagte Schnieders. Mit Blick auf mögliche Tarifsteigerungen erwarte er einen leichten Zuwachs bei den Kirchensteuereinnahmen. Allerdings müsse das Bistum mittelfristig mit weniger Kirchensteuereinnahmen rechnen, vor allem aufgrund der demografischen Entwicklung. Deswegen seien mit Blick auf die künftigen Jahreshaushalte Einsparungen, besonders im investiven Bereich, notwendig.
In einem Faltblatt unter dem Titel „Einblick – Kirchensteuer 2013“ hat das Bistum Informationen über die Verwendung der Kirchensteuer zusammengestellt. Der Flyer wird in den kommenden Tagen an die Kirchengemeinden verschickt und kann außerdem bestellt werden bei der Finanzabteilung des Bischöflichen Generalvikariates, Hasestraße 40 a, 49074 Osnabrück, Telefon 0541 318-171, E-Mail: finanzenundbau@bistum-os.de Sie können die aktuelle Kirchensteuerbroschüre auch direkt unten auf dieser Seite herunterladen!

Kontakt

Weitere Informationen zum Thema Kirchensteuer erhalten Sie in der Finanzabteilung des Bischöflichen Generalvikariates, Hasestraße 40 a, 49074 Osnabrück, unter Telefon 0541 318-171 oder über E-Mail: finanzenundbau@bistum-os.de