Projekte/Workshop-Angebote

Projekte/Workshop-Angebote
Bild: Petra Gaidetzka/MISEREOR

Projekte ermöglichen ganzheitliches Lernen. Die Schüler*innen erweitern nicht nur ihren Wissenshorizont, sondern erproben neue Handlungsmöglichkeiten und engagieren sich für eine gerechtere Welt.

Einige Projekte werden auf dieser Seite kurz vorgestellt. Bei der Umsetzung unterstützen wir Sie gerne.

  • Coffee-Stop – die Kaffeepause für Misereor
    Schülerinnen und Schüler laden auf dem Schulhof oder in der Pausenhalle zu einer Tasse fair gehandeltem Kaffee, Tee, Kakao oder Orangensaft ein. Jeder Gast gibt eine freiwillige Spende zugunsten von MISEREOR. Dabei können die Schülerinnen und Schüler ein konkretes Projekt unterstützen, das sie vorher aus dem Misereor-Heft „Projektpartnerschaften“ ausgewählt haben. Außerdem können Sie bei Misereor ein Aktionspaket mit Plakaten, Infomaterial und einer Spendenbox bestellen (E-Mail: aktionen@misereor.de).
    weitere Informationen: https://www.misereor.de/spenden/spendenaktionen/coffee-stop
  • MISEREOR Hungertuch
  • MISEREOR als Hilfswerk
  • Faires Frühstück (in der Schule/Kita/Gemeinde)
    Ein gemeinsames Essen ist überall auf der Welt ein kulturell verbindendes Element des Alltags. In unserer modernen, industrialisierten Welt besteht oft das Gefühl, dass immer weniger Zeit ist, um als Familie ein gemeinsames Essen vorzubereiten und einzunehmen. Häufig wird dann auf Fertiggerichte zurückgegriffen. Das „faire Frühstück“ bietet einerseits die Möglichkeit, verschiedenen Frühstückskulturen nachzugehen und sich andererseits mit der Herkunft unseres Frühstücks auseinanderzusetzen. Darüber können die Bedeutung und die Kriterien des Fairen Handels kennengelernt und eigene Handlungsmöglichkeiten entdeckt werden.
  • Reise einer Orange (Fairer Handel)
    Der Workshop begibt sich auf kreative Art und Weise auf die Spur der Frucht, die wir vor allem als Saft konsumieren. Er lässt die Schüler*innen sowohl etwas über das Ursprungsland Brasilien, die Anbaubedingungen und die einzelnen Schritte der Verarbeitung erfahren, schlägt aber auch den Bogen zur Zusammensetzung verschiedener Organgensaftgetränke und zum Fairen Handel. Dieser Workshop kann gut mit einem Fairen Frühstück verknüpft werden.
  • Reise eines T-Shirts (Kleidungsproduktion und Konsum)
    Mithilfe des T-Shirt Koffers wird die Reise eines T-Shirts praktisch nachempfunden und die Wertschöpfungskette offengelegt. Die Schüler*innen lernen am Beispiel des T-Shirts globale Konsum- und Produktionsbedingungen der Kleidungsindustrie kennen und bekommen über Planspiele und Geschichten Einblick in das Leben einer Näherin. Abgerundet wird der Workshop durch kreative Ideen und Möglichkeiten für die Schule, Kita oder Gemeinde.
    Der zugehörige Koffer „Nach Strich & Faden“ ist über die Projektstelle im Sekretariat ausleihbar. (mit Fotos der Materialien aus dem Koffer)
  • Flucht und Migration/Interkulturalität
    In den letzten Jahren hat die Frage des Umgangs mit Flucht und Migration in Europa stark an Bedeutung gewonnen. Dieser Workshop möchte dabei helfen, dass Schüler*innen die Gründe für eine Flucht kennenlernen, das Leben als Geflüchtete*r nachempfingen und sich in die Gefühle während der Flucht und der Ankunft in Deutschland hineinversetzen können. Die Teilnehmer*innen werden über Rollenspiele und Übungen dazu ermutigt, sich eine eigene reflektierte Meinung über die Thematik und Rechtslage zu bilden, sodass sie über das richtige Handwerkszeug verfügen, rechten Parolen sachlich und argumentativ zu begegnen.
  • Klimagerechtigkeit
    Der Klimawandels hat vielerorts bereits spürbare Auswirkungen. Drei Viertel der Treibhausgase, die seit dem Beginn der Industrialisierung ausgestoßen wurden, stammen aus den großen Industrienationen. Die Folgen des Klimawandels treffen hingegen arme Länder am härtesten. Damit wir der Klimawandel zu einer Gerechtigkeitsfrage zwischen dem globalen Norden und dem globalen Süden und geht damit weit über eine Umweltproblematik hinaus. Der Workshop möchte dabei helfen, dass Schüler*innen sich in kreativer Weise mit Fragen der Gerechtigkeit und der Folgen des anthropogenen Klimawandels auseinander setzen (je nach Altersgruppe kann auch die internationale Klimapolitik und die Klimawissenschaft einbezogen werden).
  • Kinderrechte
    Jedes Kind hat Rechte – unabhängig davon, wo es aufwächst. Sie sind niedergeschrieben in der UN-Kinderrechtskonvention, die nach ihrem Inkrafttreten am 20. November 1989 von den meisten Staaten weltweit ratifiziert worden ist. Das weltweite „Grundgesetz für Kinder“ hat vieles verbessert: Die Kindersterblichkeit ist in den letzten Jahrzehnten deutlich gesunken, mehr Kinder gehen zur Schule und insgesamt wächst das Bewusstsein für Kinderrechte. Der Workshop möchte dabei unterstützen, dass Schüler*innen erfahren, dass sie u. a. das Recht auf eine eigene Meinung und deren Berücksichtigung haben, sowie auf Bildung und Freizeit. Ansatzpunkte für eine Diskussion über die eigene Alltagssituation und die Umsetzung von Kinderrechten in Deutschland ergeben sich ebenfalls.
  • Globales Lernen
    Als Teil der Einen Welt sind wir in vielfältiger Weise miteinander verflochten und tragen Verantwortung für globale Wechselwirkungen. Der Workshop möchte dazu beitragen, dass Schüler*innen sich des eigenen Eingebundenseins bewusst werden, Handlungsoptionen entdecken und sich für mehr weltweite Gerechtigkeit einsetzen. Den Ausgangspunkt für Globales lernen bildet das ganzheitliche Lernen „mit Kopf, Herz und Hand“.
  • Entwicklung
    Lange war das Thema Entwicklung mit der Wahrnehmung verbunden, dass Armut und Elend in der Welt immer weiter zunehmen und es keinerlei Fortschritte gibt, dem entgegenzuwirken. Verbunden ist dies mit Schuldgefühlen angesichts unseres eigenen Wohlstands und dem großen Gefälle zwischen arm und reich. Es braucht daher ein neues Weltbild, das die bereits eingetretenen positiven Veränderungen genauso wie die noch bestehenden und neu entstehenden Herausforderungen wahrnimmt. Dazu gehört z.B., dass wachsender Wohlstand zu einem Anstieg des Ressourcenverbrauchs führt und damit zu ökologischen Schwierigkeiten. ++++
    Der BildungsBag „Entwicklung ist kein Märchen“ gibt Materialien und Medien an die Hand, die das Nachdenken über Entwicklung und die Suche nach einem neuen Weltbild unterstützen.
    Der BildungsBag „Entwicklung ist kein Märchen“ ist über die Projektstelle im Sekretariat ausleihbar.  (mit Fotos der Materialien aus der Tasche)

Speziell für den Primar- und Elementarbereich:

  • Solibrot – miteinander teilen
    Nicht überall essen Kinder Brot – anderswo steht Reis, Hirse oder Mais auf dem Tisch. Aber überall auf der Welt brauchen Kinder genügend zu essen und sie benötigen noch mehr, um sich glücklich und gesund zu entwickeln: Zugang zu Wasser, Gesundheitsvorsorge, Bildung, Freundschaft, Liebe und vieles mehr. Die Solibrot-Aktion nimmt die Kinder mit in die Welt verschiedener Kulturen und hilft ihnen zu verstehen, wie Kinder auf anderen Kontinenten leben, lernen und spielen.
    Der Workshop möchte die Materialien zur Vorbereitung einer Solibrot-Aktion in der Kita oder der Grundschule vorstellen und Anregungen zum Einsatz in der Kita/Schule geben.
    Weitere Informationen: https://www.misereor.de/mitmachen/kita-und-kindergarten/solibrot-in-der-kita und https://www.misereor.de/mitmachen/schule-und-unterricht/solibrot-in-der-grundschule
  • Weihnachten Weltweit
    Weihnachten Weltweit ist die faire Mitmachaktion für Kita und Grundschule in der Adventszeit. Die Bildungsaktion verbindet Spaß mit interkulturellem Lernen und eröffnet Kindern einen praktischen Zugang zum Fairen Handel. Die Produkte werden von der GEPA-The Fair Trade Company importiert. Durch den Kauf des Weihnachtsschmucks, erhalten die Produzierenden ein faires und geregeltes Einkommen.
    Der Workshop stellt die Aktion vor und gibt einen Überblick über das pädagogische Material zur Aktion.
    weitere Informationen: https://weihnachten-weltweit.de/meta/home/
  • Rucky Rucksack Fastenzeit
    Rucky Reiselustig ist ein Rucksack, der in jedem Jahr die Misereor-Kinderfastenaktion begleitet. 2020 war er in Anlehnung an die Fastenaktion im Libanon.
    Weitere Informationen: https://www.kinderfastenaktion.de/
  • Märchen und Geschichten aus aller Welt
    Märchen gibt es in allen Ländern unserer Erde. Weltweit begegnen wir darin Heldinnen und Helden, sprechenden Tieren, Hexen, Feen und vielen anderen. Wie aber heißt zum Beispiel ein Held in Peru? Welche Tiere spielen in indischen Märchen eine Rolle? Wo sind möglicherweise Gemeinsamkeiten zu entdecken?