Sei gut, Mensch

Pflegerin mit älteren Leuten
Bild: Caritas

Egal, ob durch soziales Engagement oder einfach durch kleine Hilfen im Alltag – jede und jeder kann ein „Gutmensch“ sein, darauf will die Caritas in diesem Jahr hinweisen. „Sei gut, Mensch“ ist der Titel der bundesweiten Caritas-Kampagne 2020. Auch im Bistum Osnabrück gibt es dazu besondere Aktionen. Doch was ist eigentlich das Ziel der diesjährigen Kampagne?

„Wir müssen Menschen, die bereit sind, Gutes zu tun, ermutigen und ihnen verstärkt unsere Anerkennung aussprechen“, sagt Franz Loth, Caritasdirektor im Bistum Osnabrück, bei der Vorstellung der Kampagne. Der Begriff „Gutmensch“ habe in den vergangenen Jahren eine zweifelhafte Karriere gemacht und wurde vor allem im Zusammenhang mit der großen Hilfsbereitschaft vieler Menschen für Geflüchtete zunehmend als Schimpfwort genutzt. 2015 wurde er sogar zum Unwort des Jahres gewählt. Mit der Kampagne versucht die Caritas, das Wort von dem Schlechten zu entfernen und Menschen zu ermutigen, ein „Gutmensch“ zu sein.

Vielfältiger Zusammenhalt

Es geht bei der Kampagne auch um den Zusammenhalt unter den Mitmenschen. Genauer: Menschen, die sich für andere engagieren. Sozial, politisch, in der Kirchengemeinde, bei der Feuerwehr oder im Sportverein, ehrenamtlich oder hauptberuflich. Es geht um Menschen, die Gutes tun. Um deren Engagement zu würdigen, bietet die Caritas im Bistum Osnabrück zur diesjährigen Kampagne zwei Aktionen an.

In der ersten fordert die Caritas dazu auf, mit dem Handy ein kurzes Video aufzunehmen, in dem man einem netten Menschen einmal sagt, was man an ihm oder ihr schätzt. Das Gutmensch-Video kann auf der Kampagnenseite der Caritas hochgeladen werden. Anschließend wird das Video auch in den Sozialen Medien verbreitet. Hier ein Beispiel:

 

Zwei Menschen aus dem Video sind Fabian und Dirk. Die Beiden leben gemeinsam mit vier anderen jungen Männern in einer WG in Bad Laer. Die WG gehört zu einer der vielen aus dem ambulanten betreuten Wohnen der Caritas für Menschen mit Behinderungen. Fabian arbeitet tagsüber in einer Gärtnerei, Dirk als Reinigungskraft.

Weitere Infos

Abends kocht Dirk ab und zu Nudeln für die anderen. Die Mitbewohner sind froh und dankbar, dass sie sich so gut verstehen. Denn besonders in einer WG ist der Zusammenhalt sehr wichtig und das wissen auch Fabian und Dirk. „Immer wenn etwas kaputt geht, hilft mir Fabian, es zu reparieren“, sagt Dirk in die Kamera und gibt Fabian, der neben ihm steht, einen freundschaftlichen Klapps auf den Rücken, „das finde ich richtig gut, Mensch!“

Lobkarten für Gutmenschen

Caritas-Lobkarten 2020 mit Mann

Vielleicht kennen Sie jemanden, der ein Gutmensch im besten Sinn des Wortes ist? Engagierte, zugewandte Menschen kann man unterstützen, beispielsweise mit kleinen Rückmeldungen, die sie bestärken: „Was du da getan hast, war gut, Mensch!“

Deswegen bietet die Caritas Osnabrück als zweite Aktion kleine Lobkarten an, die bestellt werden können und mit denen man sich schriftlich und direkt bei einem lieben Menschen bedanken kann, und ihm sagen kann: „Das finde ich richtig gut, Mensch!“.

Roland Knillmann, Pressesprecher des Diözesancaritasverbandes sagt: „Gutes kann man auch vervielfältigen: Wenn Ihnen etwas Gutes geschieht, nehmen Sie es als Impuls, jemand anderem etwas Gutes zu tun. Das kann manchmal schon ein Lächeln sein, eine Hilfestellung, ein aufmunterndes Wort. Denn all diese kleineren Gesten, ganz egal welche es sind, machen Sie schon zu einem guten Menschen.“