Warum spricht man in diesem Zusammenhang auch von „sexualisierter Gewalt“?

Sexueller Missbrauch ist Gewalt. Sexualität ist hierbei das Mittel zum Zweck, mit dem der Täter Gewalt ausüben und Macht demonstrieren kann. Nicht selten wird dabei auch gleichzeitig sexuelle und körperliche Gewalt angewandt. Zum Beispiel, wenn die/der Betroffene geschlagen oder gewaltsam festgehalten wird.

Aber auch dann, wenn die/der Betroffene (Opfer) durch Drohungen, oder auch Versprechungen und Belohnungen in einer Lage festgehalten wird, in der mit ihrem/seinem Körper etwas geschieht, was sie/er nicht will, wird von sexueller oder auch sexualisierter Gewalt gesprochen. Von Gewalt deshalb, weil der Täter seine Machtstellung und die Abhängigkeit der/des Betroffenen (Opfers), welches sich nicht wehren kann, ausnutzt.