Bischöfe tagen im Bistum Osnabrück

Bischöfe tagen
Bild: KNA, Harald Oppitz

Vom 11. bis 14. März findet die Frühjahrsvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz im Bistum Osnabrück statt. An ihr nehmen 66 Mitglieder der Deutschen Bischofskonferenz unter Leitung des Vorsitzenden, Kardinal Reinhard Marx, teil.

Weiter Infos

Im Mittelpunkt der Vollversammlung stehen weitere Beratungen zu den vielfältigen Fragen im Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche, das Treffen der Vorsitzenden aller Bischofskonferenzen in Rom im Februar 2019 sowie damit verbunden ein Studientag unter dem Titel „Die Frage nach der Zäsur. Studientag zu übergreifenden Fragen, die sich gegenwärtig stellen“. Bischof Franz-Josef Bode hat am Dienstag zum Thema „Frauen in Führungspositionen“ gesprochen. Außerdem wollen die Bischöfe den Weltjugendtag in Panama auswerten.

Schon ein Mal hat die Bischofskonferenz im Bistum Osnabrück getagt: vor 20 Jahren genau so wie heute im Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen. Auch damals stand die Frühjahrsvollversammlung im Fokus der Öffentlichkeit. Fragen um die Schwangerschaftskonfliktberatung kirchlicher Einrichtungen hatten innerhalb der katholischen Kirche heftige Diskussionen ausgelöst.

Der Auftaktgottesdienst zur Frühjahrsvollversammlung 2019 fand am Montag um 18.30 Uhr in der St.-Bonifatius-Kirche in Lingen statt. Im Anschluss hat der Bundesvorstand der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) knapp 30.000 Unterschriften der Aktion „MachtLichtAn“ an die Bischofskonferenz übergeben. Sie wurden gesammelt, um ein Zeichen gegen Missbrauch und für eine Erneuerung der Kirche zu setzen. Am Dienstag wurden die Bischöfe durch eine spontane Gebetswache vor dem Ludwig-Windthorst-Haus von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bistums Osnabrücks und ehrenamtlich Engagierten in ihren Beratungen unterstützt.