Familienliebe – geht nicht ohne …

Familie auf dem Feld
Bild: AdobeStock.com, JenkoAtaman

Familienliebe: geht nicht ohne … Wie würden Sie diesen Satz vervollständigen? Was fällt Ihnen dazu ein? Sicher hat jede Familie – jeder Mensch, jede Mutter, jeder Vater, jedes Kind dazu eigene Ideen.

In den meisten Familien geht es ja erst einmal darum, gut durch den Alltag zu kommen: arbeiten und ausruhen, essen und spielen, putzen und einkaufen, lachen und trösten, streiten und versöhnen. Die Liebe kann dabei vielleicht so etwas wie ein Kompass sein, der hilft, weder in der rauen See noch in der Flaute die Richtung zu verlieren. Er bringt alle gemeinsam an schöne Orte und lässt trotz mancher Verletzungen immer wieder den Weg zueinander finden.

Weitere Infos

Mehr zum Weltfamilientreffen gibt es auf der Internetseite der Deutschen Bischofskonferenz.

Gleichzeitig lebt eine Familie nicht auf einer Insel. Sie ist immer auch Teil einer Gemeinschaft, mit der sie verknüpft ist – sei es die Verwandtschaft oder der Freundeskreis, sei es über die Kolleginnen und Kollegen oder die Nach­barschaft, sei es über Schule, Kita oder Gemeinde. Mit etwas Glück sind diese Gemeinschaften so etwas wie ein Netz oder ein „doppelter Boden“. Dann erweisen sie sich als Ladestationen für den „Familien-Akku“.

Anlässlich des für den 22. bis 26. Juni vom Papst Franziskus in Rom angesetzten Welt-Familientreffens bietet die Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung in Deutschland einen ganz besonderen Service: Fünf Tage lang sendet sie kostenlose digitale Impulse an alle Familien, die sich dafür angemeldet haben. Die Impulse bieten stärkende Perspektivwechsel, spannende Aha-Erlebnisse, bereichernde Erfahrungen, hilfreiche Anregungen und tragfähigen Ideen für den Familienalltag. Aus der Fülle an Angeboten kann sich jede Familie das „herauspicken“ was gerade in ihren Familienalltag passt.

Hier geht’s zur Anmeldung: www.geht-nicht-ohne.de