Kirche in der Stadt

Kaffe mit Herzen auf dem Schaum

Eine Tasse Kaffee, einen Moment zur Ruhe kommen, ein Blick auf ein zeitgenössisches Kunstwerk, ein gutes Gespräch – im Bistum Osnabrück gibt es in vier verschiedenen Städten Informations- und Begegnungszentren der Citypastoral, in denen man ganz ungezwungen sein kann. Orte des Lebens als Orte der Seelsorge sozusagen.

Für viele Menschen ist es nicht alltäglich, ein Pfarrhaus zu betreten oder ein kirchliches Gebäude zu nutzen. Sie haben keine oder kaum Berührungspunkte mit klassischen kirchlichen Angeboten. In Osnabrück, Bremen, Meppen und Nordhorn gibt es Orte mitten in den Städten, an denen jeder willkommen ist. Ganz egal, welcher Religion er angehört, ob jung, ob alt, ob reich ob arm, ob mit konkretem Anliegen oder auch ohne. Hier möchte Kirche zu den Menschen kommen, mitten in die Stadt, wo sie ihren Alltag verbringen.

Weitere Infos

… zum Forum am Dom in Osnabrück

… zur Kirche in Meppen

… zum Atrium Bremen

… zum Kirchenschiff in Nordhorn

Zum einen bieten die Orte ein vielfältiges kulturelles Programm: Konzerte, Ausstellungen, Lesungen und vieles mehr. Darüber hinaus können sich Besucher über kirchliche und kulturelle Angebote, über Bildungseinrichtungen und Gemeinden in der Stadt informieren. Das muss aber nicht sein. Die Gäste können auch einfach nur eine Tasse Kaffee trinken, ein Buch lesen oder miteinander ins Gespräch kommen – über Fragen des Glaubens oder andere persönliche Anliegen. Ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter sind einfach für die Besucher da.

‚Offene Kirche in der Stadt‘ versteht sich als ergänzendes und leicht zugängliches Angebot einer gastfreundlichen Kirche im Zentrum der Stadt. Solche niederschwelligen Angebote, die Passanten ‚absichtslos‘ einladen, bieten die Chance einer vorurteilsfreien Kontaktaufnahme. Ziel ist es, die suchenden Menschen dort anzusprechen, wo sie sich kurzzeitig als Besucher, Touristen und Passanten in den Fußgängerzonen der Innenstädte aufhalten. ‚Hier, wo die Menschen schon sind, wo sie Leben suchen, will Kirche präsent sein, bereit zu Begegnung und Gespräch.‘
Pastorales Zukunftsgespräch, Bistum Osnabrück, 1999