Küssen erwünscht!

Bild: pixabay.com, Silverleaf

„Es ist gut, jeden Morgen mit einem Kuss zu beginnen!“ sagt nicht nur die Paartherapeutin oder der Playboy – nein, man höre und staune, sogar der Papst! Machen sich in der katholischen Kirche etwa Frühlingsgefühle breit? Man könnte fast meinen, denn das Klima für Liebende wird milder, der Ton fröhlicher, die Einladungen herzlicher.

Am Valentinstag bekommen sogar alle die einen Rüffel, die ihn einfach so verstreichen lassen: „Ich erinnere an den Valentinstag, der in manchen Ländern von der Wirtschaft besser genutzt wird als von der Kreativität der Seelsorger“, mahnt Papst Franziskus unverblümt in seinem letzten großen Schreiben zur Liebe. Kann es denn sein, dass die Floristen, Dessous-Designerinnen oder Schokoladenfabrikanten bessere Ideen für die Liebenden haben als die Kirche? Obwohl es denen erklärtermaßen ums Geld geht und das Glück sie überhaupt nicht schert?

Über die Autorin

Martina Kreidler-Kos ist zuständig für die Ehe- und Familienseelsorge. Natürlich liegen ihr diese Themen besonders am Herzen – aber nicht nur. Sie hat im Alltag ein wachsames Auge. Denn dort trifft sie auf große Dinge oder nur scheinbar kleine Nebensächlichkeiten.

Dass die Gesellschaft mehr Interesse an diesem Heiligen hat, ist unfreiwillig komisch. Stimmt schon, man weiß nicht genau, wie der hl. Valentin zur Ehre kommt, Patron und Beschützer der Verliebten zu sein, das ist aber auch nicht wichtig. Entscheidend ist, dass sich jemand im Himmel für sie zuständig fühlt. Und auf Erden! Man sollte alle Tage an die Liebe denken, sie unterstützen, feiern und vor allem seiner Liebsten oder seinem Liebsten das auch zeigen – aber wenn’s einen Tag gibt, an dem es allen zusammen tun, ist’s auch schön!

Eine zentrale Botschaft des christlichen Glaubens heißt schlicht und ergreifend: Gott ist die Liebe. Man könnte auch sagen: Gott steht immer auf der Seite der Liebenden. Sie sollten das spüren können. Deshalb: Herzliche Einladung zu all den Segnungsgottesdiensten, die rund um den Valentinstag angeboten werden – übrigens für Paare in allen Farben und Formen!