Lasst uns dem Leben trauen

Gelbe Blume blüht an grauem Busch
Bild: unspalsh.com, Juan Carlos Pablo

Der 11. September ist ein besonderes Datum: Ein befreundetes Paar feiert in diesem Jahr seine Silberhochzeit. 1993 war der 11.9. ein Samstag, ich erinnere mich gut an ein rauschendes Fest und ein überglückliches Paar. Ein Freund unseres Jüngsten wird heute 18. Er hat lange auf diesen Tag hin gefiebert: Endlich alleine Autofahren, endlich die Mega-Party, endlich die ganz große Freiheit!

Die Welt wird heute aber auch wieder den Atem anhalten. Nicht mehr so lange, nicht mehr so intensiv, wie noch vor Jahren, aber weiterhin mit sehr viel Sorge und Trauer und dem beharrlichen Aufruf zum Frieden. Und das ist gut so, Erinnerung hält wach, Erinnerung schützt. Aber wichtig bleibt: Nicht nur Katastrophen jähren sich, auch Eheversprechen und Geburtstage, Glücksmomente und ganz besondere Stunden. Mir fällt ein Satz vom Jesuitenpater Alfred Delp ein, den die Nazis ermordet haben: „Lasst uns dem Leben trauen, weil Gott es mit uns lebt.“ – in all seinem Schrecken und all seinem Zauber.

Über die Autorin

Martina Kreidler-Kos ist zuständig für die Ehe- und Familienseelsorge. Natürlich liegen ihr diese Themen besonders am Herzen – aber nicht nur. Sie hat im Alltag ein wachsames Auge. Denn dort trifft sie auf große Dinge oder nur scheinbar kleine Nebensächlichkeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.