Populäre Kirchenmusik

Gospelchor Grafik
Bild: pixabay.com, Clker-Free-Vector-Images Public Domain

„Da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns“ oder „O happy day“: Fast jeder kennt diese Lieder – sie sind populär! Die Popularkirchenmusik versucht eine Brücke zwischen liturgischen, religiösen Inhalten und aktueller, moderner Musik zu schaffen.

Die Anfänge dieser Musik, die Einflüsse von Jazz, Blues, Pop, Rock, Schlager und anderen Musikrichtungen verarbeitet, reichen bis ins 19. Jahrhundert zurück. Heute werden vor allem der große Bereich der Gospelmusik und das „Neue Geistliche Lied“ (NGL) zum Oberbegriff „Popularkirchenmusik“ gezählt. Längst kann man sie auch außerhalb von Gottesdienst und Kirchenräumen hören – in Konzerten, im Radio oder in Musicals.

Aber bei diesen Liedern macht nicht nur das Zuhören Spaß, sie lassen sich auch gut selber musizieren. Oft sind Gospelmusik oder Lieder aus dem Bereich NGL schneller und leichter zu erlernen als Werke der alten Meister. So können Berührungsängste abgebaut werden, die eventuell im Zusammenhang mit klassischer, geistlicher Musik bestehen. Was viele im Jugendalter an Musikschulen gerne lernen (wie z.B. Gitarre, Klavier, Schlagzeug oder Bass), kann sehr gut in die Praxis der Popularkirchenmusik integriert werden.

Jung und Alt in Bewegung

Kontakt

Kai Lünnemann
Beauftragter für Popularkirchenmusik
Domhof 12
49074 Osnabrück
0541 318-221
E-Mail-Kontakt

Glaube – was ist das eigentlich? Und Jesus, was hatte der zu sagen? Gedanken dazu kommen beim Hören und Machen von Popularkirchenmusik fast wie von selbst. Wenn mir die Töne bekannter vorkommen und die Texte in meiner Sprache geschrieben sind, kann ich häufig besser meine Gefühle und meinen Glauben ausdrücken. Diese „neue Kirchenmusik“ bringt Jung und Alt in Bewegung!

Im Bistum Osnabrück gibt es viele Chöre, Scholen und Bands, die sich intensiv mit Popularkirchenmusik beschäftigen und sich für sie einsetzen. Neben der Gestaltung von Gottesdiensten geben diese Gruppen auch Konzerte oder präsentieren die „Kirche on stage“, wie auf der Maiwoche 2011.

Wenn Sie mehr über Popularkirchenmusik wissen oder selbst in einer Schola oder Band aktiv werden möchten, können Sie sich an Kai Lünnemann wenden, den Beauftragten für Popularkirchenmusik im Bistum Osnabrück.

Video vom Gospelchor Resucito

Am 29. November 2008 hat der Gospelchor „Resucito“ die Soul-Messe in St. Elisabeth, Osnabrück uraufgeführt. Komponist dieser Messe und Leiter des Chores ist Kai Lünnemann. Das Video zeigt Ausschnitte aus der DVD, die extra von der Uraufführung produziert wurde.