Prävention und Missbrauch

Hier finden Sie grundlegende und aktuelle Informationen zum Umgang mit sexualisierter Gewalt und geistlichem Missbrauch im Bistum Osnabrück, zum Schutzprozess und zur Präventionsarbeit des Bistums.

Bistum

Hilfen für Betroffene

Haben Sie geistlichen Missbrauch oder sexuelle Gewalt durch kirchliche Mitarbeitende erlebt und möchten damit nicht mehr alleine sein? Dann wenden Sie sich gerne an die unabhängigen Ansprechpersonen! Dort werden Sie anonym gehört und können gemeinsam überlegen, wie es weitergehen kann. Darüber hinaus gibt es im Bistum Osnabrück eine Arbeitsgruppe, die sich im Rahmen des Diözesanen Schutzprozesses mit den individuellen Anliegen von Betroffenen beschäftigt.

Lesen Sie diesen Artikel: Hilfen für Betroffene

Aktuelles

Bistum

Erste Ergebnisse der Studie zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt

Die Universität Osnabrück hat am 20. September 2022 den ersten Zwischenbericht zum Forschungsprojekt „Betroffene – Beschuldigte – Kirchenleitung: Sexualisierte Gewalt an Minderjährigen sowie schutz- und hilfebedürftigen Erwachsenen im Bistum Osnabrück“ vorgestellt. Interessierte können den Zwischenbericht auf der Internetseite der Universität herunterladen.

Lesen Sie diesen Artikel: Erste Ergebnisse der Studie zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt
Presse

Bischof Franz-Josef Bode zu Konsequenzen aus dem Zwischenbericht zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt

Die Universität Osnabrück hat am 20. September 2022 den ersten Zwischenbericht zum Forschungsprojekt zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Bistum Osnabrück vorgestellt. Bischof Franz-Josef Bode ist am 22. September ausführlich auf die Inhalte der Studie eingegangen. Das Statement des Bischofs können Sie hier nachlesen.

Lesen Sie diesen Artikel: Bischof Franz-Josef Bode zu Konsequenzen aus dem Zwischenbericht zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt

Prävention