Ministrantinnen und Ministranten

Bild: Bistum Osnabrück

In (fast) jeder Gemeinde unseres Bistums gibt es sie, insgesamt rund 10.000: Kinder und Jugendliche, die nach der Erstkommunion als Messdiener aktiv sind. Ihr Einsatz beschränkt sich aber nicht auf die Aufgaben im Kirchenraum, denn neben dem liturgischen Dienst wird das Miteinander der „Minis“ groß geschrieben!

Weihrauch
Messdiener unterstützen Priester aktiv am Altar. Bild: Pfarrbriefservice.de, Christine Limmer

Zum Beispiel im Zeltlager, auf Ausflügen oder in Gruppenstunden, aber auch beim Einsatz für andere sind die Messdiener regelmäßig dabei. In großer Zahl nehmen die Kinder und Jugendlichen darüber hinaus an besonderen Events teil. Zu den Nordwestdeutschen Ministrantenwallfahrten unter dem Motto „Ich glaub an dich!“ kommen jedes Mal rund 10.000 Ministrantinnen und Ministranten aus acht Bistümern zusammen.

Ein besonderes Highlight: Die Messdienerwallfahrt nach Rom. Bild: Pfarrbriefservice.de, Martin Kröger

Nach Rom, zur Internationalen Ministrantenwallfahrt, pilgern oft sogar 50.000 jugendliche Ministrantinnen und Ministranten, davon ein großer Teil aus Deutschland. Die nächste Rom-Wallfahrt findet im Sommer 2018 statt und steht unter dem Motto „Suche Frieden und jage ihm nach!“ Weitere Infos dazu gibt es hier.

Unterwegs im Bistum: das Minimobil!

Das Minimobil mit Fangemeinde Bild: Minibörse

Als Unterstützung für alle Ministrantengruppen in den Gemeinden und das große Engagement vor Ort bietet das Bistum Osnabrück etwas Besonderes an: das Minimobil! Timo Hilberink, Referent für Ministrantenpastoral im Bistum Osnabrück, ist seit 20212 mit dem rot-weißen Wagen, der  sogar Platz für eine mobile Sakristei bietet, unterwegs und macht Station bei den Ministrantengruppen in den Gemeinden und Pfarreiengemeinschaften.

Kontakt

Timo Hilberink
Referent für Ministrantenpastoral
Kleine Domsfreiheit 23
49074 Osnabrück
0541 318-229
E-Mail-Kontakt

Dort berät er die Messdienergruppen und unterstützt Kinder, Jugendliche und Erwachsene in vielfältigen Bereichen. Begleitet wird er übrigens seit 2016 von der ehrenamtlichen „Mini-AG“ – einer Gruppe erfahrener Ministrantinnen und Ministranten aus dem gesamten Bistum.

Ein Besuch des Minimobils kann für alle Minis einer Gemeinde oder der Pfarreiengemeinschaft stattfinden. Denkbar ist auch ein Treffen mit der Gruppenleitung oder weiteren Verantwortlichen für die Ministrantenarbeit. Wer das Minmobil für einen Nachmittag, einen Abend, einen Tag oder sogar für ein ganzes Wochenende zu sich einladen möchte, kann sich bei Timo Hilberink melden.