Wieder geöffnet – und PLAYMOBIL ist zurück!

Playmobil-Figuren im Diözesanmuseum
Bild: Diözsanmuseum, Angela von Brill

Das Diözesanmuseum darf ab dem 10. März wieder für Besucher öffnen – erforderlich für den Besuch ist aktuell eine Terminvergabe, die ab sofort möglich ist. Und ein besonderes Wiedersehen gibt es auch!

Zur Wiedereröffnung hat sich das Museum eine besondere Aktion überlegt: Nach der erfolgreichen PLAYMOBIL-Ausstellung 2017 gibt es nun ein Wiedersehen mit einigen der Figuren. Viele Vitrinen der Dauerausstellung sind mit PLAYMOBIL-Figuren bestückt, die dem museumsinteressierten Nachwuchs die ausgestellten Objekte und ihre geschichtliche Bedeutung spielerisch nahebringen sollen. QR-Codes an den Vitrinen führen zu kleinen Stop-Motion-Clips, in denen die Geschichte dazu erklärt wird. „Zurück mit PLAYMOBIL – eine Reise durch die Bistumsgeschichte“ soll Kindern die Chance auf etwas Abwechslung im tristen Corona-Alltag bieten.

Wichtig: Bitte anmelden!

Wer das Diözesanmuseum in den nächsten Tagen besuchen möchte, sollte telefonisch unter der Nummer 0541-318481 montags bis freitags zu den üblichen Bürozeiten des Sekretariats einen Termin absprechen. Der Zutritt erfolgt dann über einen Nebeneingang, weil der Haupteingang durch das Forum am Dom bis auf weiteres geschlossen bleibt. Um einen bestmöglichen Schutz gegen Corona-Infektionen zu gewährleisten, schreibt das Haus FFP-2-Masken vor. Je nach Besucheraufkommen können Termine an den Wochenenden unter Telefon 0541-318485 auch mit der Museumsaufsicht vereinbart werden, die Interessenten dann ggf. zurückruft. Per E-Mail können Termine nur innerhalb der Woche unter museum@bistum-os.de angefragt werden.

„Vor allem Familien sind derzeit in besonderer Weise auf der Suche nach kindgerechten Angeboten, sodass wir mit der PLAYMOBIL-Ausstellung auf einen dringlichen gesellschaftlichen Bedarf reagieren“, begründet Museumsdirektor Dr. Hermann Queckenstedt den kurzfristig initiierten zusätzlichen Schwerpunkt des Hauses – nicht zuletzt mit Blick auf die Osterferien.

Ein coronagerechtes digitales „Oster-Basteln“ für Kinder bietet das Diözesanmuseum am Dienstag, 30. März, um 15 Uhr an. Wer online mit Museumspädagogin Jessica Löscher ein Osterkörbchen basteln möchte, sollte sich bis zum 18. März anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos und auch das Material wird samt einer Liste mit den erforderlichen Utensilien wie Schere oder Kleber gestellt. 

Wer schon vorab einen Blick auf die Filme aus der Ausstellung werfen möchte, kann das auf dem YouTube-Kanal des Diözesanmuseums tun. Bislang gibt es drei dieser Kurzfilme mit PLAYMOBIL-Figuren, bei denen diese jeweils geringfügig von Stefan Spitzer aus dem Pädagogikteam des Hauses bewegt und von Jessica Löscher fotografiert wurden.

Videodreh mit Playmobil
Das Museumsteam bei der Video-Produktion Bild: Diözesanmuseum, Hermann Pentermann

Anschließend montierte sie die einzelnen Bilder zu Filmen, mit denen sich die jungen Besucher schon zuhause über YouTube auf den Museumsbesuch einstimmen können. In den kommenden Wochen wird das Museumsteam weitere Filme produzieren und deren Kunststoffhelden in die Ausstellung integrieren.

 

 

Besucherinformation und Kontakt

Diözesanmuseum und Domschatzkammer
Domhof 12
49074 Osnabrück

0541 318-481
museum@bistum-os.de