Liebe, in mir und in dir

Zwei Hände die ein Herz bilden in einem Kornfeld
Bild: www.canva.com

Geliebte, wenn Gott uns so geliebt hat, müssen auch wir einander lieben. Niemand hat Gott je geschaut; wenn wir einander lieben, bleibt Gott in uns und seine Liebe ist in uns vollendet.  Daran erkennen wir, dass wir in ihm bleiben und er in uns bleibt: Er hat uns von seinem Geist gegeben. Wir haben geschaut und bezeugen, dass der Vater den Sohn gesandt hat als Retter der Welt. Wer bekennt, dass Jesus der Sohn Gottes ist, in dem bleibt Gott und er bleibt in Gott. Wir haben die Liebe, die Gott zu uns hat, erkannt und gläubig angenommen. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.

1. Brief des Johannes 4,11-16

Manchmal muss ich mich erinnern an die Liebe. An ihren Ursprung und ihre Richtung und daran, dass sie von G*tt angelegt ist, in mir und in dir.

Muss mich daran erinnern, dass die Liebe Grund genug ist, so zu handeln, als wäre das Reich G*ttes schon da. Was daraus wachsen kann, ist meine Hoffnung, begründet in der Liebe G*ttes.

Das Bibelfenster

Hier kommentieren jede Woche Menschen aus dem Bistum Osnabrück eine Bibelstelle aus einer der aktuellen Sonntagslesungen – pointiert, modern und vor allem ganz persönlich.

Haben Sie eine Frage? Oder eine ganz andere Idee zum Thema?

Dann schreiben Sie uns!
An bibelfenster@bistum-os.de

Und sie wächst
und dehnt sich aus
in dir zuerst
dann über dich hinaus
trägt sie dich
in Aussicht
wie sie ist und sein wird
wenn es nur noch Alljetzt gibt
in Aussicht
auf sie selbst.

Barbara Nick-Labatzki