Nachhaltig Kochen: Pastinakenpuffer mit Schnittlauchdip

Nachhaltiges Gericht
Bild: Ludwig-Windthorst-Haus

Die Fastenaktion des Hilfswerks Misereor steht in diesem Jahr unter dem Leitwort „Es geht! Anders.“ und stellt klimagerechtes Handeln in den Mittelpunkt. In Anlehnung an dieses Motto haben die Hauswirtschafts-Auszubildenden des Ludwig-Windthorst-Hauses in Lingen, Greta und Anna, ein nachhaltiges Gericht gekocht und zeigen damit, wie leicht Ernährung anders geht.

Damit ein Gericht als nachhaltig bezeichnet werden kann, muss auf Folgendes geachtet werden: die Produkte sollten möglichst regional, saisonal, unverpackt und unverarbeitet sein. Außerdem ist es wichtig, Zutaten in der richtigen Menge zu kaufen, so dass keine Lebensmittel verschwendet werden. Pflanzliche Produkte sollten gegenüber tierischen bevorzugt werden. Wenn Fleisch verwendet wird, ist es wichtig, auf die Herkunft des Fleisches zu achten – also wie weit wurde es transportiert und in welcher Haltung ist das Tier aufgewachsen, von dem das Fleisch kommt.

Aufgrund dieser Kriterien haben sich Greta und Anna für Pastinakenpuffer mit einem Schnittlauchdip als Hauptgericht entschieden. Weitere Rezepte gibt es in der Infospalte.

Pastinakenpuffer (circa 11 Stück)

500 g Kartoffeln
Mädchen am Kochen500 g Pastinaken
1 Zwiebel
60 g geraspelter Gouda
2 Eier
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung: Kartoffeln und Pastinaken schälen, waschen und fein reiben (die Pastinaken etwas gröber raspeln). Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Gouda, das Mehl und die Eier hinzugeben und alles vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig abschmecken.
Öl in einer Pfanne erhitzen. Mit einem Esslöffel kleine Puffer in die Pfanne geben, mit dem Löffelrücken flach drücken. Von beiden Seiten braten. Im Backofen warmstellen.

Frau beim Essen
Der Küchenleitung des Ludwig-Windthorst-Hauses, Marlies Sattler, hat das Menü sehr gut geschmeckt. Bild: Ludwig-Windthorst-Haus

Schnittlauchdip

250 g Quark
½ Becher Schmand
½ Bund Schnittlauch
½ Zwiebel
Salz, Pfeffer

Zubereitung: Quark und Schmand in eine Schüssel geben. Schnittlauch waschen, Zwiebel schälen, beides fein zerkleinern und zur Quarkmasse geben. Alles gut vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Weitere Infos