Dauerausstellung

Kapitelskreuz im Diözesanmuseum
Bild: Diözesanmuseum Osnabrück

Es glitzert und funkelt in der Dauerausstellung des Diözesanmuseums: Schmuck, Kelche und andere liturgische Geräte aus Gold und Silber, Elfenbein und Kristall – in der Domschatzkammer verbirgt sich ein tausend Jahre alter Kirchenschatz.

Das wohl ehrwürdigste Objekt der Ausstellung ist ein goldenes, reich mit Perlen und Edelsteinen verziertes Kapitelskreuz, das um 1050 entstanden ist. Seit dem 11. Jahrhundert ist es als Prozessionskreuz in Gebrauch, auch heute noch. Mit ihm empfingen die Domherren früher jeden neu gewählten Bischof. Dieser kniete dann nieder und küsste die in das Kreuz eingearbeitete Reliquie – ein Span vom Kreuze Christi. Heute wird das Kreuz nur zu ganz besonderen Anlässen im Gottesdienst verwendet.

Weitere Infos

Das Diözesanmuseum wurde 1918 unter Bischof Wilhelm Berning eingerichtet, um den nicht mehr benutzten Bestand kirchlicher Kunst aus dem Dom und den Kirchen der Diözese Osnabrück geordnet und sicher zu präsentieren. Neben dem Domschatz werden auch Bilder, Skulpturen, liturgische Gewänder und kostbare Möbel ausgestellt.
Außerdem können Besucher seltene alte Schriften besichtigen, und die Reliquien der Bistumsheiligen Crispin und Crispinian.

Mit seinen unterschiedlichen Werken vermittelt die Ausstellung ein lebendiges Bild von der Kirchengeschichte des Bistums Osnabrück und zeigt, dass Reliquien aus alten Zeiten auch heute noch sehr spannend sind.

 

 

Besucherinformation und Kontakt

Diözesanmuseum und Domschatzkammer
Domhof 12
49074 Osnabrück

0541 318-481
museum@bistum-os.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 10:00 bis 18:00 Uhr

Eintritt: 5,- Euro, ermäßigt 3,50 Euro
Für Kinder und Jugendliche ist der Eintritt frei!