Keine Kirche ohne Frauen

Postkarte Keine Kirche ohne Frauen
Bild: iStock.com, 1253315265

Frauen tragen und gestalten einen großen Teil des Lebens in der Kirche. Sie engagieren sich vielfältig und sind dennoch in leitenden Positionen unterrepräsentiert. Viele leiden darunter, dass ihnen nicht alle Dienste und Ämter in der Kirche offen stehen und dass es häufig an Anerkennung für ihre Fähigkeiten und Leistungen fehlt. Jetzt hat sich der Papst zum Thema zu Wort gemeldet.

Im Gebetsanliegen von Papst Franziskus für den Monat Oktober geht es um Frauen mit verantwortungsvollen Aufgaben in der Kirche: „Lasst uns beten, dass die Laien und in besonderer Weise die Frauen Kraft der Taufe mehr an den verantwortlichen Stellen in der Kirche mitwirken“ sagt der Papst in einer Videobotschaft. Er betont, dass niemand als Priester oder Bischof getauft wurde, sondern alle als Laien und dass Laien die Protagonistinnen und Protagonisten der Kirche sind.

In Deutschland geht es derzeit beim Synodalen Weg der katholischen Kirche darum, wie die Relevanz von Glauben und Kirche in die gesellschaftliche Debatte eingebracht und gleichzeitig Antworten auf innerkirchliche Fragen gegeben werden können. Klar ist auch hier: Das geht nur in einer Gemeinsamkeit von Frauen und Männern! Im Bistum Osnabrück gilt das gleichberechtigte Miteinander von Frauen und Männern schon lange als hohes Gut. Das zeigt sich vor allem in der Umsetzung des Konzepts Kirche der Beteiligung, das hier seit Jahren gefördert und gelebt wird.

Speziell zum Thema „Frauen in der Kirche“ findet am 29. April 2021 von 18 bis 21 Uhr im Bistum Osnabrück eine Podiumsdiskussion statt. Unter dem Titel „Keine Kirche ohne Frauen“ sind auf dem Podium: Bischof Franz-Josef Bode, Maria Boxberg (geistliche Begleiterin Synodaler Weg), Dr. Daniela Engelhard (Mitglied im Synodalforum „Frauen in Diensten und Ämtern in der Kirche“), Gabriele Joachimmeyer (kfd Diözesanvorstand Bistum Osnabrück) und Andrea Voß-Frick (Maria 2.0 – Münster). Der ursprünglich geplante Termin am 5. November 2020 musste leider verschoben werden.

Weitere Infos

Zur Veranstaltung gibt es eine Postkarte, die Sie hier als PDF herunterladen können. Auf der Karte finden Sie einen freien Bereich mit der Frage: „Was möchten Sie in die Podiumsdiskussion mit einbringen?“. Füllen Sie die Karte gerne aus und schicken sie bis Mitte Oktober zurück an das Bistum Osnabrück, Bischöfliche Generalvikariat, Referat Frauenseelsorge, Domhof 12, 49074 Osnabrück. Alternativ kann die Antwort per Mail gesendet werden an frauenseelsorge@bistum-os.de.

Die Podiumsdiskussion gibt Gelegenheit, erste Zwischenergebnisse des Synodalen Weges zu hören – insbesondere aus dem Forum „Frauen in Diensten und Ämtern in der Kirche“. Außerdem sollen konkrete weitere Schritte im Bistum Osnabrück thematisiert werden. Die Ergebnisse aus der Diskussion an diesem Abend werden direkt in die weitere Arbeit des Synodalen Weges und des Bistums einfließen.

Aufgrund des Corona-Virus kann leider nur eine begrenzte Zahl von Personen persönlich vor Ort im Ludwig-Windthorst-Haus Lingen an der Podiumsdiskussion teilnehmen. Deshalb ist die Veranstaltung sowohl als Präsenzveranstaltung sowie als Livestream mit Mitwirkungsmöglichkeit geplant.
Weitere Infos und Anmeldung: https://www.lwh.de Um erneute Anmeldung werden auch diejenigen gebeten, die sich bereits für den ursprünglichen Termin am 5. November 2020 angemeldet hatten.