synod_os: Die bisherigen Etappen

Ein Weg durch Weinberge
Bild: unsplash.com, Karsten Würth

Vier Themen, vier Fachtage: Der Synodale Weg im Bistum Osnabrück synod_os konnte schon erste konkrete Ergebnisse liefern.

„synod_os – gemeinsam weiter gehen“ ist ein Prozess im Bistum Osnabrück überschrieben, der den Synodalen Weg auf Bundesebene begleiten und für das Bistum schon jetzt fruchtbar machen will. Er hat sich aus den Erkenntnissen bisheriger Aufarbeitung sexualisierter Gewalt in der Kirche entwickelt.

Analog zu den Themen des Synodalen Weg gliedert er sich in vier Bereiche: Die Rolle der Frau in der Kirche, Priesterliches Leben heute, die Frage der Macht und Gewaltenteilung in der Kirche und das Thema Sexualität und Partnerschaft.

Im Bistum Osnabrück gab es im Rahmen von synod_os bisher vier Fachtage, an denen auch Bischof Franz-Josef Bode teilnahm.

Den Anfang machte der Fachtag zu Macht in der Kirche am 1. Juli 2020. Unter anderem aus den Gesprächen und Anregungen dieser Veranstaltung entstanden „Empfehlungen für einen verantwortlichen Umgang mit Macht in der Kirche“: Macht muss kontrolliert und transparent ausgeübt werden. Es braucht zusätzlich eine gute Feedback-Kultur. Machtmissbrauch ist unter anderem dadurch vorzubeugen, dass Ämter auf Zeit vergeben werden. (Weitere Infos hier)

Auch zum Thema „Priesterliches Leben zwischen Tradition und Erneuerung“ fand am 4. März 2021 ein Fachtag statt – wegen Corona allerdings online. Themen waren dabei neben dem Zölibat und dem Priestertum der Frau auch die Frage nach dem Amtsverständnis der Priester. Die Impulse daraus nimmt eine noch zu gründende Arbeitsgruppe auf, die Vorschläge zur Weiterentwicklung des Priesterbildes liefern soll. (Weitere Infos hier)

„Keine Kirche ohne Frauen“ war ein dritter Fachtag überschrieben. Konkrete Idee, die dabei entstanden, sollen weiterverfolgt werden. So wird auf eine neue Predigtordnung hingearbeitet, die Laien berücksichtigt. Auch die Möglichkeit der Taufspendung und Eheassistenz durch Laien soll ins Auge gefasst werden. Dem Ziel, dass Frauen mindestens 30 Prozent der Leitungspositionen im Bistum besetzen, ist man schon sehr viel nähergekommen. Ebenso werden verstärkt Gemeindeleitungen mit Laien besetzten – nach Paragraph 517, 2 des Kirchenrechtes. Zum Thema Rolle der Frau ist auch ein Papier in Arbeit, das die Impulse und Maßnahmen bündelt. (Weitere Infos hier)

Der bisher letzte Fachtag beschäftigte sich mit dem Thema Kirche und Sexualität. Zu Wort kamen ein Sexualmediziner, ein Moraltheologe, zwei Stimmen aus der pastoralen Praxis, Seelsorgsamtsleiterin Martina Kreidler-Kos und Bischof Franz-Josef Bode. Es ging in der Tagung, die mit „Über Sex muss man reden“ überschrieben war, vor allem um die Suche nach einer Sprache über Sexualität, die gleichermaßen klar wie sensibel ist. Und auch darum, Sexualität insgesamt als Form der Kommunikation zu begreifen. (Weitere Infos hier)

Anschließend zur Tagung wird eine Vortragsreihe stattfinden, die einzelne Themen im Bereich Kirche und Sexualität nochmals vertieft.

Außer diesen Leuchtturmveranstaltungen gibt es viele regionale Initiativen, Informationsveranstaltungen und Diskussionsforen rund um die Entwicklungen des Synodalen Weges auf Bundesebene.

Bischof Bode: Adventsbotschaft 2020 zu synod_os

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bischof Franz-Josef Bode nahm in seiner Botschaft zum Advent 2020 in den Blick, was in den vergangenen zwölf Monaten geschah. Im Video gibt es dazu kurze Statements von vier Frauen und Männern aus dem Bistum Osnabrück, die über die verschiedenen Themen des Synodalen Wegs sprechen und eigene Erwartungen zum Ausdruck bringen.