Friedensgebet

Taube
Bild: unsplash.com, Sunguk Kim

Die Ausweitung und Eskalation der Russland-Ukraine-Krise erschüttern uns. Sie macht Angst. Wir sorgen uns um die Menschen, die dort leben. Wir fürchten uns vor Krieg in Europa.

Als Christinnen und Christen glauben wir an die Kraft des Gebets. Beten wir für alle, die die Folgen der Aggression zu erleiden haben. Beten wir gemeinsam für den Frieden, den Gott uns allen schenken will. Beten wir für Frieden in der Welt:

„Herr, unser Gott, wir suchen Frieden:
für die Welt und Europa, für unser Land und
die Gesellschaft, in der wir leben.

Wir suchen Frieden mit und in Deiner Schöpfung,
zwischen den Religionen und Konfessionen, in unserer
Kirche und in unseren Gemeinden.

Wir suchen Frieden untereinander und mit uns selbst.
Wir suchen Frieden mit und in Dir.

Über den Autor

Johannes Wübbe ist Weihbischof im Bistum Osnabrück. Auf wen er in seinem Alltag trifft und was ihn beschäftigt – in seinen Blogbeiträgen können Sie das verfolgen.

Wir sehen
Unfrieden, Kriege und Kämpfe,
die Ausbeutung der Erde,
religiöse Gewalt und fanatischen Hass.
Wir erleben Brüche und Krisen,
Krankheit, Leid und Tod.

Wir sehen,
dass die Welt Dich vergessen kann
und erleben doch immer wieder Zeichen
Deiner Nähe, Deines Lebens und Deines Friedens.“

Auszug aus dem Gebet zum Katholikentag 2018 in Münster von Bischof Felix Genn

Herr, unser Gott, erbarme dich unserer Zeit.

6 Kommentare zu “Friedensgebet

  1. Wir haben gestern Abend statt des geplanten Weiberfastnacht-Gottesdienst einen Friedensgottesdienst für unsere Mitmenschen in der Ukraine und Russland gestaltet.
    Vielen Dank für das schöne Gebet.
    Sigrid Egbers
    Katholischer Deutscher Frauenbund

Schreibe einen Kommentar zu Angela Antworten abbrechen

Die von Ihnen verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung durch das Bistum Osnabrück. Erforderliche Felder sind mit einem * markiert. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung