Systemische Grundsatzfragen

Die Arbeitsgruppe „Systemische Grundfragen“ beschäftigt sich mit den von der MHG-Studie aufgeworfenen Fragen nach dem systemischen Kontext von Missbrauch im Bereich der katholischen Kirche. Welche Rolle etwa spielt die kirchliche Sexualmoral, welche der Umgang mit Macht und Hierarchie, das Miteinander von Frauen und Männern in der Kirche oder die Besonderheiten priesterlicher Lebensformen? Diese und ähnliche Fragen werden auch im Zusammenhang mit dem deutschlandweiten Synodalen Weg bearbeitet. Der Fokus liegt dabei auf Aspekten, die auf Ebene des Bistums mit Lösungen angegangen und verändert werden können. Das Ziel sind konkrete Handlungsempfehlungen an die Bistumsleitung, die zu Veränderungen im System beitragen können.

Sprecherinnen der Arbeitsgruppe „Systemische Grundfragen“ sind Dr. Daniela Engelhard (d.engelhard@bistum-os.de) und Dr. Martina Kreidler-Kos (m.kreidler-kos@bistum-os.de). Geschäftsführer ist Franz-Josef Tenambergen (f.tenambergen@bistum-os.de).

Weitere Mitglieder dieser Arbeitsgruppe sind in alphabetischer Reihenfolge:

Bischof Franz-Josef Bode
Dr. Jutta Brockhage
Maria Bruns
Pia Focke
Reinhard Grave
Pastorin Damaris Grimmsmann
Pater Dominik Kitta
Prof. Dr. Elmar Kos
Kai Mennigmann
Jonas Pabst
Michaela Pilters
Pater Heinz Schnitker
Diakon Dieter Wekenbeorg
Pfarrer Thilo Wilhelm
Inge Zumsande

zurück zur Übersicht
Diözesaner Schutzprozess